Der virtuelle Basar von Aleppo

Der virtuelle Basar von Aleppo - Ein digitales 3D-Modell als Planungswerkzeug für einen denkmalgerechten Wiederaufbau

Kooperation mit dem Deutschen Archäologischen Institut, gefördert von der Gerda Henkel Stiftung

1986 wurde die Altstadt von Aleppo zum Weltkulturerbe erklärt. Seit 2012 war Aleppo einer der Brennpunkte des bewaffneten Konflikts in Syrien und eine große Anzahl historischer Gebäude wurde seither beschädigt oder zerstört. Das hier vorgestellte Projekt ist Teil der Initiative „Stunde Null – Eine Zukunft für die Zeit nach der Krise“, des Archaeological Heritage Network (ArcHerNet), einem Verbund deutscher Forschungsinstitutionen unter Federführung des Deutschen Archäologischen Instituts, die sich mit der Erhaltung des archäologischen Erbes befassen. Ziel ist es, ein wissenschaftlich fundiertes 3D-Modell des Basars in seinem Zustand vor den Zerstörungen im Jahr 2012 zu erstellen. Das Modell soll als Werkzeug einer heterogenen Akteursgruppe zur Entscheidungsfindung und Planung von denkmalgerechten und nachhaltigen Rehabilitationsmaßnahmen dienen und die Komplexität des Basars und seiner Strukturen veranschaulichen. Das virtuelle 3D-Modell wird auf Basis der aus mehreren Quellen gesammelten Pläne und Fotos entwickelt. Auftretende Widersprüche werden manuell ausgeglichen und zugleich explizit dargestellt. Das 3D-Modell soll nicht nur als Werkzeug der Visualisierung und Dokumentation des Basars dienen, sondern auch als Instrument, das durch seinen Entwicklungsprozess eine genaue Verifikation der verfügbaren Daten zu einzelnen Bauten und deren Zuverlässigkeit für einen Wiederaufbau ermöglicht. Ein weiteres wichtiges Ziel des Projekts ist das Capacity Building. Daher ist die Schaffung des 3D-Modells verbunden mit der Ausbildung von syrischen Nachwuchswissenschaftlern und dem Aufbau eines Netzwerks von Personen und Institutionen die an der Revitalisierung des Basars von Aleppo arbeiten.

Team: Dietmar Kurapkat / Martina Müller-Wiener / Anne Mollenhauer / Mayssoun Issa / Zoya Massoud / Tutku Topal / Franz Außerstorfer / Martin Fleischmann / Philipp Mai

 

This is a unique website which will require a more modern browser to work!

Please upgrade today!